2008 Alfred Schmitt

Für den Rest des Jahres kehrt wieder Ruhe im FFH-Naturreservat-Rheinauen ein. Die früher landwirtschaftlich genutzte Insel ist heute Rückzugsgebiet vieler Tier- und Pflanzenarten, die empfindlich auf Störungen jeder Art reagieren.

Das ca. 35 ha große Areal ist Kinderstube für Wildschweine, Rehe und Brutplatz seltener Vogelarten und Amphibien. Am Inselufer hat das eingewanderte Nutria neben dem Bisam als "Neubürger" seine Wohnhöhlen.

Verschiedene Fledermausarten, die in Baumhöhlen und im alten Inselhof überwintern, jagen an Sommerabenden im Mühlarm nach Insekten.